Krampfaderbehandlung

Was sind Krampfadern? Um die Frage kurz zu beantworten, können wir sagen, dass es sich um eine Blutansammlung aufgrund der Wirkung der Schwerkraft handelt, die auf die Insuffizienz der Klappen in den oberflächlichen und tiefen Venensystemen der unteren Extremitäten und die Fülle der subkutanen Venen zurückzuführen ist mehr im Vordergrund.  

Wie Krampfadern entstehen

Es tritt normalerweise nach der Geburt auf und wird durch Druck auf die intraabdominalen Venen und Gewichtszunahme während der Schwangerschaft verursacht. Die venöse Insuffizienz nimmt mit der Anzahl der Schwangerschaften zu. Da die tiefen Venenklappen betroffen sind, nimmt die Veneninsuffizienz zu und das Thromboserisiko steigt. Plötzliche Schmerzen, Schwellungen im Bein und Gehunfähigkeit weisen auf eine Venenthrombose hin. Diese Situation ist lebensbedrohlich, da die Gefahr einer Lungenembolie besteht.

Was sind die Symptome von Krampfadern?

Symptom von Krampfadern Obwohl es zunächst möglicherweise keine Symptome verursacht, können in der Zukunft Schmerzen und Muskelkrämpfe auftreten. Im Allgemeinen ist das kosmetisch auffällige Erscheinungsbild der erste Grund für die Anwendung. Diagnose einer Krampfader Die venöse USG der unteren Extremität ist wichtig für Bei der Ultraschalluntersuchung müssen der venöse Flussverlust, seine Dauer und der Venendurchmesser vollständig dargestellt werden, d. h. die Venenkarte muss vollständig gezeichnet werden. Dies ist für die Behandlungssteuerung sehr wichtig. Der Durchmesser der oberflächlichen Venen und die Dauer ihres Austritts geben Aufschluss darüber, welche Behandlung angewendet werden sollte.

Bei Krampfadern im ersten Stadium wird eine medikamentöse Behandlung mit Medikamenten bevorzugt, die eine Thrombosebildung in den Venen verhindern und den Blutfluss erhöhen. Aus kosmetischer Sicht kann eine sklerosierende Behandlung von Krampfadern, also eine Sklerotherapie, eingesetzt werden.

Wie behandelt man Krampfadern?

Jahrelang Behandlung von Krampfadern Verschiedene Operationen wurden bevorzugt Obwohl zuerst die offene Operationstechnik eingesetzt wurde, wurden aufgrund von Komplikationen wie Anästhesierisiko, Krankenhausaufenthalt und chirurgischen Infektionen inzwischen weniger invasive Techniken entwickelt. Behandlung von Krampfadern Aufgrund der geringen Komplikationen führen wir heute eine Venenembolisation durch. Bei dieser Methode gibt es keine Anästhesie oder einen chirurgischen Schnitt, es ist kein Krankenhausaufenthalt erforderlich und der Patient kann gehen. Für den Patienten bestehen also keine Einschränkungen. Der Vorgang ist einfach und sicher. Durch das Einführen eines Katheters in die oberflächliche Vene wird unter Ultraschallkontrolle ein Emboliemittel verabreicht, dessen Wirkung unmittelbar danach mit demselben Ultraschall beobachtet wird. Behandlung von Krampfadern Nach Abschluss kehrt der Patient sofort in sein normales Leben zurück.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

de_DEDeutsch