Fehler bei Morbus Burger

Bürger-Krankheit Es wird als Gefäßverschluss erklärt, der aufgrund einer Zigarettenallergie auftritt. Der Beginn des Morbus Buerger sind eigentlich Schmerzen in den Füßen, doch diese Situation wird zunächst nicht ernst genommen. Durch die Schmerzen kommt es nach kurzer Zeit zu Farbveränderungen an den Zehen und mit der Zeit beginnen sich Wunden zu bilden. Aufgrund der Wunden ist der Patient alarmiert und sucht einen Arzt auf.

Im Allgemeinen verschreiben Ärzte einige Salben und Pomaden und führen die Behandlung fort. Es zeigt sich, dass die Behandlung keinen ausreichenden Nutzen bringt und die Wunde wächst und die Schmerzen zunehmen. Daraufhin wurde dringend eine periphere computertomographische Angiographie durchgeführt Bürger-Krankheit wird diagnostiziert. Daher werden zwei Methoden ausprobiert. Entweder führen sie eine periphere konventionelle Angiographie in der Leiste durch und versuchen mit aggressiver Gewalt und verschiedenen Drähten und Kathetern das verstopfte Gefäß zu öffnen, oder sie sagen dem Patienten, dass nichts zu tun sei, und verabreichen ihm Medikamente. Abschluss; Die Wunde am Zeh wächst zu stark, die Infektion nimmt im nicht ernährten Gewebe zu, der Amputationsprozess beginnt und mit jeder Amputation steigt die Schnitthöhe, Amputation an den Fingern, am Fuß, unterhalb des Knies, am Knie und manchmal bis zur Leistengegend! …..

Ursachen der Burger-Krankheit

Ursachen der Burger-Krankheit Sie ist nicht nur genetisch bedingt, sondern kann auch durch Rauchen oder Zigarettenrauch verursacht werden. Bürger-Krankheit Es manifestiert sich normalerweise in den 40er Jahren.

Was ist nach der Diagnose der Buerger-Krankheit zu tun?

  • Das erste, was einem in den Sinn kommen sollte, ist eine Wunde, die sich nach Schmerzen im Fuß oder Zeh öffnet, sodass möglicherweise ein Gefäßverschluss vorliegt. Auf die Wunde sollte keine Pomade aufgetragen werden und die Wunde sollte mit antiseptischen Lösungen getrocknet werden. Da abgestorbenes Gewebe, das nicht mit Sauerstoff versorgt ist, bereits ein sehr guter Nährboden für Bakterien ist, verdünnen darauf aufgetragene Pomaden das Gewebe, wodurch die Infektion zunimmt und fortschreitet.
  • Nach der Angiographie sollte die Arterie, die in irgendeiner Weise vollständig verschlossen ist, nicht gezwungen und der Draht oder Katheter nicht gedrückt werden. Denn beim Morbus Buerger sind es nicht die Cholesterinplaques, die das Innere der Arterie verstopfen. Es handelt sich um ein weiches, proliferierendes (vergrößertes Gefäßinnengewebe) Endothel, das von einer Seite der Gefäßwand und in der Struktur der Gefäßwand ausgeht. Mit anderen Worten: Auch wenn hinter dem Hindernis keine Öffnung vorhanden ist, sinkt es in tiefere Ebenen. Möglicherweise gibt es eine Öffnung zwischen der gegenüberliegenden Seite der proliferierenden Wand, wodurch die Möglichkeit eines Bypasses entsteht, der bei explorativen Eingriffen auftritt. Darüber hinaus ist das Innenlumen des Gefäßes sehr empfindlich und hell. Die Blutplättchenaggregation (Blutgerinnselbildung), die durch das Ziehen dieses Lumens mit einem Draht entsteht, erfolgt sehr schnell und wird in kurzer Zeit schwerwiegender, obwohl es scheinbar geöffnet ist.
  •  Bürger-Krankheit distal kan akımı olmadığı için ve hastalar genç olduğu için kısa sürede ince yan dallar(kollateraller)  oluşarak ayağı besleme yoluna gider. Fakat bu ince dalların akımı stres, soğuk, ağrı vb durumlarda kasılarak (vazokonstrüksiyon) akımı azaltır ve ağrı artışına neden olur. İşte bu ince çaplı damarları kasan sempatik sinir aktivitesi  denen sistemdir. Bu sempatik aktivitenin  ortadan kaldırılmasıyla (sempatektomi)  özellikle de ileri dönemlerde ağrı azalarak yara iyileşmesi başlar. Bu ameliyatın hastaya herhangi bir zararı olmadığı gibi  %80-85 oranında fayda sağlamaktadır. Maalesef  yanlış bilenler veya bilmeyenleri anlattığı gibi kasıktan yapılmaz, batın yan duvarından minimal invazif teknikle sempatik zincir ve ganglionlar çıkarılır, ayrıca çıkarıldığı bölgede hiçbir sinir yapısı yoktur, yani yanlışlıkla herhangi bir sinir hasar görmez…
  • Es ist absolut unmöglich, dass orale Medikamente und Antibiotika erkrankte Gewebe erreichen, die nicht durchblutet sind. Aus diesem Grund geben Patienten an, dass Medikamente überhaupt nicht helfen und Schmerzmittel nicht wirken. Es ist möglich, ischämische Schmerzen nur über das Zentralnervensystem zu lindern. Auch diese narkotischen Analgetika sind verschreibungspflichtig.
  • Eine aus Verzweiflung durchgeführte Drucksauerstofftherapie einer offenen Wunde kann die Gewebeschädigung verstärken und fördert nicht die Heilung.

Angesichts all dieser Informationen Bürger-Krankheit Es ist sehr wichtig, bewusst und unverzüglich die unbeschädigten und richtigen zu finden. Wird bei der Erkundung ein geeigneter Ort gefunden, sinkt das Amputationsrisiko bzw. sinkt der Spiegel nach einer Bypass- oder lumbalen Sympathektomie-Behandlung. 

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

de_DEDeutsch