Myxom-Krankheit

Was ist eine Myxom-Krankheit?

Myxom befindet sich auf der linken Seite des Herzens. Myxome des linken Vorhofs befinden sich normalerweise im Septum (Herzwand)-Bereich zwischen den beiden Vorhöfen, was die Vermischung von sauberem und schmutzigem Blut verhindert. Die in der Herzwand befindliche Masse ist durch einen Stiel mit der Scheidewand verbunden. Es bewegt sich nicht, ist aber mobil. Wenn es eine lockere Struktur aufweist, kann es vom linken Vorhof des Herzens durch die Mitralklappe in die linke Herzkammer gelangen oder die Klappe verstopfen. Seine Größe kann bis zu 15 Zentimeter betragen.

Myxome können ein glattes oder knospiges Aussehen haben. Es kann ein gestieltes oder stielloses Aussehen haben, das an der Herzwand befestigt ist. Die Struktur von Myxomen ist im Allgemeinen leicht abbaubar. Es kann eine gelbe oder weiße Farbe haben, die mit Gerinnseln bedeckt ist. Myxome, die über eine sehr empfindliche Struktur verfügen, sollten während der Operation sehr ruhig und sanft behandelt werden. Bei hartem Eingriff kann es zerbrechen.

Beschwerden von Myxom-Patienten

Die Beschwerden der Patienten ähneln meist den Beschwerden einer Mitralklappenerkrankung. Menschen mit der Myxomerkrankung leiden unter Herzklopfen und Atemnot. Atemnot tritt auf, wenn der Patient sich beim Gehen anstrengt. Aufgrund dieser Beschwerden des Patienten kann die Fehldiagnose einer Mitralklappenerkrankung gestellt werden.

Myxom-Krankheit

Zusätzlich zu den Beschwerden der Patienten wie Kurzatmigkeit und Herzklopfen kann es bei Myxompatienten manchmal zu Ohnmachtsanfällen und Fieber kommen. Der ohnmächtige Patient erlangt das Bewusstsein wieder, als er zu Boden fällt. Denn wenn der Patient steht, blockiert die Myxommasse die Klappe und stoppt den Blutfluss zum Gehirn. Wenn der Patient zu Boden fällt, tritt die Masse aus der Mitralklappe aus und der Blutfluss zum Gehirn wird wiederhergestellt. Bei Patienten mit Myxom; Es treten Beschwerden wie Ohnmacht, Ermüdungserscheinungen, Muskel- und Gelenkschmerzen auf.

Die Befunde von Myxompatienten werden in zwei Gruppen untersucht: Herzbefunde und Körperbefunde.

Herzbefunde;

Herzgeräusche treten als Zeichen einer Mitralstenose oder -insuffizienz auf. Was die Myxomerkrankung von der Mitralklappenerkrankung unterscheidet, ist, dass sich das Geräusch verändert, wenn sich der Patient bewegt.

Allgemeine Befunde des Körpers;

Herzklopfen, Fieber, Gewichtsverlust, Gefäßverschlüsse und blasse Haut.

Was ist das Ergebnis der an Myxompatienten durchgeführten Tests?

Anämie wird beobachtet,

EKG-Veränderungen können überwacht werden.

Die Diagnose erfolgt mittels Echokardiographie.

Neueste Beiträge