Wie kann man einem Herzinfarkt vorbeugen? – hurriyet.com.tr

Der Facharzt für Herz-Kreislauf-Chirurgie machte Aussagen zu Situationen, die einen Herzinfarkt verursachen können. DR. Yavuz Beşoğul erklärt, wie man Patienten mit Herzinfarktsymptomen anspricht.
Eigentlich ist es interessant, aber es ist eine der Fragen, die junge Leute am häufigsten stellen. Unter den Belastungen unserer Zeit (z. B. Prüfungen, Arbeitssuche, finanzielle Schwierigkeiten, familiärer Druck) haben 16- bis 25-Jährige Angst vor allen Arten von Taubheitsgefühlen in den Armen und in der Brust und interpretieren diese als Anzeichen eines Herzinfarkts Als Folge kommt es zu Herzklopfen. Unsere jungen Leute, die eigentlich ganz gesund sind, sollten darüber informiert werden.

Nicht jeder Brustschmerz oder jedes Taubheitsgefühl im linken Arm ist ein Zeichen für einen Herzinfarkt. Wenn wir kurz erklären, was bekannt sein muss, um es als Herzinfarkt beurteilen zu können;

Wie kann man einem Herzinfarkt vorbeugen? - hurriyet.com.tr

Welche Situationen können einen Herzinfarkt verursachen?

  • – Der Patient muss zunächst eine familiäre Herzanamnese haben. Mit anderen Worten: Tod einer Mutter oder eines Vaters durch einen Herzinfarkt oder eine Bypass-Operation.
  • – Der Patient hat Diabetes bei sich selbst oder in seiner Familie.
  • – Ab 40 Jahren (bei familiärer Hypercholesterinämie, also genetisch erhöhtem Cholesterinspiegel, sinkt der untere Wert bis zum 30. Lebensjahr)
  • – Übermäßige Fettleibigkeit,
  • - Rauchen,
  • – Inaktivität, also kein Sport und keine Bewegung,
  • – Unterernährung, insbesondere eine Ernährung reich an tierischen Fetten,
  • - Bluthochdruck

So verhindern Sie einen Herzinfarkt

PATIENTEN MIT EINEM ODER MEHREREN DER FOLGENDES:

  • – Brustschmerzen, die nicht genau beschrieben werden können. Es ist, als würde ein LKW auf der Brust sitzen. Die Schmerzen können manchmal von Taubheitsgefühl im linken Arm und den letzten drei Fingern oder einem Engegefühl mit Ausstrahlung in den Nacken, Schluckbeschwerden und/oder Magenschmerzen, Übelkeit und Erbrechen begleitet sein.
  • - Starkes Schwitzen,
  • – Herzklopfen, Atemnot,
  • – Schwindel, hoher oder niedriger Blutdruck, erhöhter Puls und abnormaler Herzschlag,
  • – Es kann mit Symptomen wie einer Verdunkelung der Augen einhergehen.
  • – Diese Symptome treten normalerweise als Folge von Anstrengung auf, also beim Gehen oder Sport.

Wenn diese Symptome auftreten, sollten der Patient und seine Angehörigen als Erstes Folgendes tun:

  • - Sofort niederknien und dort hinsetzen, wo er ist,
  • – Häufiges tiefes Einatmen und Husten,
  • – Eine Aspirin in den Mund nehmen und kauen,
  • – Wenden Sie sich an das nächstgelegene Krankenhaus oder rufen Sie 112 an,
  • – Evakuieren Sie die Umgebung und nutzen Sie, sofern vorhanden, eine Klimaanlage usw., um die Atmung sicherzustellen. Um es quer über die Lüftung legen zu können.
  • – Wenn der Patient das Bewusstsein verliert und ein sehr schneller und sehr schwacher Puls mit der Hand gemessen wird, sollten die Atemwege durch Herausziehen der Zunge mit einem Löffel geöffnet werden und ein schneller Schlag auf die linke Seite der Brust kann das Herz in Gang setzen kurz davor, aufzuhören.

Patienten mit fortgeschrittenem Diabetes können einen Herzinfarkt erleiden, ohne diese Symptome zu spüren.

Diese Symptome sind bei jungen Menschen, die wenig Sport getrieben haben und ihr Leben sesshaft, also sitzend, verbracht haben, viel schwerwiegender und tödlicher, weil die Gefäße, die das Herz versorgen, nicht gut entwickelt sind.

Regelmäßige Bewegung, eine gesunde Ernährung und die tägliche Einnahme einer niedrigen Dosis Aspirin für Menschen über 40 sind die einzigen Möglichkeiten, sich zu schützen. Auch Diabetiker sollten sich regelmäßig untersuchen lassen.

Neueste Beiträge