Wie ist das Leben nach einer Operation am geschlossenen Herzen?

Nach einer minimalinvasiven Herzoperation bewegen sich die Patienten leichter und das Risiko postoperativer Komplikationen ist geringer. Da die Brusthöhle nicht durchtrennt wird, erleidet der Patient keine psychische Depression oder ein Trauma aufgrund der Operationswunde.

Nach einer minimalinvasiven Herzoperation, die über kleine Schnitte unter der Achselhöhle oder in der Nähe der Brust durchgeführt wird, müssen Patienten ihre Schlafposition nicht ändern, das Tragen von Sicherheitsgurten vermeiden oder ihren Brustbereich schützen.

Dinge, die nach einer Operation am geschlossenen Herzen zu beachten sind

Nach einer minimalinvasiven Herzoperation ist es wichtig, dass Patienten in regelmäßigen Abständen ärztlich untersucht werden. Darüber hinaus ist die korrekte und regelmäßige Anwendung der dem Patienten verschriebenen Medikamente unerlässlich. Wenn Patienten Kontrolluntersuchungen auslassen oder Medikamente nicht wie empfohlen einnehmen, kann es zu Herzproblemen kommen.

Operationen am geschlossenen Herzen bieten dem Patienten sowohl psychisches, soziales als auch physisches Wohlbefinden. Oft bemerken Patienten ihre eigenen Operationsnarben gar nicht. Dadurch werden die negativen Auswirkungen einer Operation vermieden.

Er beschäftigt sich seit vielen Jahren mit minimalinvasiven Methoden und verfügt über wissenschaftliche Studien zu diesem Thema. Spezialisten für Herz-Kreislauf-ChirurgieEs erleichtert die Behandlung des Patienten, indem es das Risiko von Komplikationen minimiert, die während und nach der Operation auftreten können.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

de_DEDeutsch