Faktoren, die das Herzinfarktrisiko bei Frauen erhöhen

Herzinfarkt ist eines der häufigsten Gesundheitsprobleme, das dazu führt, dass Frauen ihr Leben verlieren. Obwohl die Risikofaktoren für Herzerkrankungen bei Männern und Frauen ähnlich sind, gibt es auch Faktoren, die das Risiko bei Frauen erhöhen, wie etwa Schwangerschaft, Wechseljahre und Brustkrebs.

Herzerkrankungen bei Frauen

Bei Frauen kommt es seltener zu Gefäßverschlüssen als bei Männern, und während die Herzinfarktrate aufgrund von Gefäßverschlüssen bei Männern hoch ist, kommt es bei Frauen häufiger zu Herzinfarkten aufgrund von Krämpfen und Rupturen. Folgende Faktoren erhöhen das Herzinfarktrisiko bei Frauen:

  1. PCO-Syndrom

Das Syndrom der polyzystischen Eierstöcke kann zu Zuckerunverträglichkeit, Insulinresistenz und erhöhten Cholesterinwerten führen. Eine wirksame Behandlung des polyzystischen Ovarialsyndroms, die das Risiko einer Gefäßverkalkung verdoppelt, ist wichtig, um das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen bei Frauen zu senken.

  1. Menopause

Obwohl die Menopause nicht direkt mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen zusammenhängt, können Hormonbehandlungen zur Linderung der Wechseljahrsbeschwerden das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen erhöhen, indem sie Blutgerinnsel verursachen.

  1. Autoimmunerkrankungen

Autoimmunerkrankungen, die bei Frauen häufiger auftreten als bei Männern, erhöhen das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Es gehört zu den anderen Risikofaktoren, die bei Frauen Herz-Kreislauf-Erkrankungen verursachen können, abhängig von den Prozessen im Zusammenhang mit Schwangerschaft, Menopause oder Menstruation oder den während dieser Prozesse angewendeten Behandlungen. Darüber hinaus können auch Probleme wie eine Ernährung mit hohem Gehalt an gesättigten Fettsäuren, Bewegungsmangel und ein hoher Cholesterinspiegel das Herzinfarktrisiko erhöhen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

de_DEDeutsch