Mitralklappeninsuffizienz 1–2 Grad

Der Grad der Mitralklappeninsuffizienz wird in 4 Stufen berücksichtigt, wobei im Allgemeinen versucht wird, die Mitralklappeninsuffizienz 1. und 2. Grades durch Patientenüberwachung unter Kontrolle zu halten. Bei einer Mitralklappeninsuffizienz 3. und 4. Grades sollte so bald wie möglich mit der Behandlung des Patienten begonnen werden.

Der Grad der Insuffizienz ist wichtig für die Behandlung von Mitralklappenerkrankungen, die genetisch bedingt, im späteren Alter nach fieberhaften Erkrankungen im Kindesalter oder angeboren bedingt sein können.

Grad der Mitralklappeninsuffizienz

Grade und Symptome einer Mitralklappeninsuffizienz

Mitralklappeninsuffizienz 1. Grades: Bei einer Mitralklappeninsuffizienz ersten Grades handelt es sich um eine Insuffizienzstufe, die beim Patienten keine nennenswerten Beschwerden verursacht und bei vielen Menschen auftritt. Bei Personen mit einer Mitralklappeninsuffizienz 1. Grades ist es ausreichend, sich in regelmäßigen Abständen untersuchen zu lassen. Bei einem Mangel der Stufe 1 wird keine Behandlung durchgeführt.

Mitralklappeninsuffizienz 2. Grades: Eine Mitralklappeninsuffizienz zweiten Grades kann bei einzelnen Personen zu leichten Beschwerden führen. Eine Mitralklappeninsuffizienz zweiten Grades wird meist zufällig festgestellt. Abhängig vom Alter, dem allgemeinen Gesundheitszustand und der Vorgeschichte des Patienten ist eine Nachsorge einer Mitralklappeninsuffizienz der zweiten Ebene erforderlich. Der Patient wird gebeten, nach der Echokardiographie und einigen vom Arzt für notwendig erachteten Untersuchungen in regelmäßigen Abständen zu Kontrolluntersuchungen zu kommen.

Mitralklappeninsuffizienz 3.–4. Grades: Die Stufen 3 und 4 sind bei Mitralklappeninsuffizienz riskant. Es sollte unverzüglich behandelt werden, da es zu einem Versagen der linken Herzseite führen kann. Da die Mitralklappeninsuffizienz heute erfolgreich behandelt wird, müssen sich Patienten mit fortgeschrittener Insuffizienz keine Sorgen machen. Eine Verschiebung der Behandlung kann jedoch dazu führen, dass die Krankheit nicht weiter voranschreitet und lebensbedrohlich wird. Bei Patienten mit Mitralklappeninsuffizienz 3. und 4. Grades können Atembeschwerden, Müdigkeit und Herzrhythmusstörungen auftreten. Obwohl eine fortgeschrittene Mitralklappeninsuffizienz in einigen Fällen medikamentös kontrolliert werden kann, kann in Zukunft eine chirurgische Behandlung erforderlich sein.

Das Ausmaß einer Mitralklappeninsuffizienz kann fortschreiten, wenn sie nicht rechtzeitig behandelt wird. Bei Insuffizienz 1. und 2. Grades ist eine regelmäßige Nachsorge erforderlich. Bei einer Mitralklappeninsuffizienz der Stufe 3 wird über die Behandlung nach ausführlichen Untersuchungen des Patienten entschieden. Patienten mit Mitralklappeninsuffizienz Grad 4 in der Regel Mitralklappenoperation (Ventilreparatur oder -austausch) erforderlich.

Neueste Beiträge

Ein Kommentar Kommentare ausblenden

Doktor, Methaba, bei meiner Mutter wurde eine fortgeschrittene Erkrankung diagnostiziert, sie hat keine Kurzatmigkeit, Herzklopfen, GB-Symptome, bei ihr wurde eine Operation diagnostiziert, aber es wurde gesagt, dass eine Operation aufgrund der Lunge sehr riskant sei, wird sie unter vielen Problemen leiden die Zukunft, wenn wir uns nicht operieren lassen? Er möchte sich nicht operieren lassen, weil er Angst hat

Kommentarfunktion ist geschlossen.