Wie wird die Buerger-Krankheit behandelt?

Die Bürger-Krankheit, eine periphere Gefäßerkrankung, entsteht als Folge einer fortschreitenden Verstopfung der Venen in Händen und Füßen aufgrund des Rauchens. Als Folge übermäßigen Konsums von Zigaretten und Tabakprodukten Bürger-Krankheit entsteht. Die Krankheit tritt in den Arterien und Venen der Arme und Beine auf. Beim Morbus Buerger kommt es zu einem Gefäßverschluss aufgrund einer Entzündung und Schwellung der Blutgefäße sowie der Bildung von Blutgerinnseln. Dies führt auch zu Schäden am Hautgewebe. Behandlung der Buerger-Krankheit Wenn es nicht durchgeführt wird, kann es zu Infektionen und weiteren Brandwunden kommen.

Was ist die Burger-Krankheit?

Wie wird die Buerger-Krankheit behandelt?

Die Buerger-Krankheit, auch Pruning-Krankheit genannt, tritt bei Männern im Alter zwischen 20 und 50 Jahren auf, die Tabak konsumieren. Eine durch Tabakkonsum verursachte Venenentzündung kann dazu führen, dass die Durchblutung der Hände und Füße mit der Zeit verlangsamt oder sogar ganz zum Stillstand kommt. Bürger-Krankheit Es betrifft kleine und mittelgroße Venen an Händen und Füßen. Das Auftreten der Buerger-Krankheit steht in direktem Zusammenhang mit dem Konsum von Tabakprodukten. Es gibt verschiedene Faktoren, die die Entstehung der Krankheit beeinflussen.

Was sind die Ursachen der Buerger-Krankheit?

Wie wird die Buerger-Krankheit behandelt?

Die genaue Ursache der Buerger-Krankheit ist noch nicht vollständig geklärt. Allerdings ist der Konsum von Zigaretten und Tabakprodukten ein wichtiger Faktor bei der Entstehung und dem Fortschreiten der Erkrankung. Chemikalien, denen Menschen durch Tabakkonsum ausgesetzt sind, können verschiedene wichtige Struktursubstanzen wie Kollagen in der Gefäßwand schädigen. Eine andere Theorie zur Entstehung dieser Krankheit besagt, dass der Tabakkonsum bei manchen Menschen eine abnormale Reaktion auf die Gefäßstrukturen des Immunsystems hervorruft. Ein weiteres Problem, das Experten bei der Entstehung der Buerger-Krankheit hervorheben, ist die genetische Veranlagung. Risikofaktoren, die die Entstehung der Buerger-Krankheit beeinflussen, können wie folgt aufgeführt werden:

Tabakkonsum: Das Risiko, an der Buerger-Krankheit zu erkranken, ist beim Konsum von Zigaretten und Tabakprodukten recht hoch.

Chronische Zahnerkrankungen: Die Krankheit, die häufiger bei Männern als bei Frauen auftritt, kann bei einer längerfristigen Zahnfleischentzündung auftreten.

Alter: Die Buerger-Krankheit tritt normalerweise bei Menschen ab 45 Jahren auf. Mit zunehmendem Alter steigt auch das Risiko, an der Erkrankung zu erkranken.

Wie wird die Buerger-Krankheit behandelt?

Wie wird die Buerger-Krankheit behandelt?

Mit dem Rauchen und Tabakkonsum aufzuhören verhindert das Fortschreiten der Buerger-Krankheit. Es handelt sich nicht um eine direkte Behandlungsmethode, aber die Verlangsamung des Krankheitsverlaufs macht die Behandlungen erfolgreicher. Selbst das Rauchen einiger Zigaretten pro Tag führt dazu, dass die Krankheit fortschreitet. Darüber hinaus gibt es verschiedene Ansätze zur Behandlung der Erkrankung. Es wird empfohlen, Medikamente zu verwenden, die die Blutgefäße erweitern, die Durchblutung verbessern und Blutgerinnsel beseitigen. Zur Anwendung am Patienten Behandlung der Buerger-Krankheit Zu den Behandlungsmethoden gehören die Verabreichung von gefäßerweiternden Medikamenten, das Durchführen von Übungen wie zügiges Gehen, das Ausüben von intermittierendem Druck auf Arme und Beine oder das Durchtrennen der Nerven im betroffenen Bereich.

https://www.youtube.com/watch?v=l7WlCjPgrUs&t=3s

Neueste Beiträge